9. Oktober 2020

Dunkles Haselnussbrot 🌰🍞 – Ein kräftiges Low-Carb Brot

  • Start
  • /
  • Magazin
  • /
  • Dunkles Haselnussbrot 🌰🍞 – Ein kräftiges Low-Carb Brot


Dieses Rezept ist für alle geeignet, die sich Low-Carb ernähren, nicht aber hin und wieder auf eine gute Scheibe Brot verzichten möchten.

Das dunkle Haselnussbrot passt, anders als man es zunächst vermuten würde, nicht nur zu süßem Aufstrich, sondern harmoniert auch sehr gut mit Käse, Wurst und anderem deftigen Aufschnitt beziehungsweise Aufstrich. Die Zubereitung erfordert nicht viel Zeit und das Brot lässt sich nach dem Backen noch viele weitere Tage genießen.

Und nun wünschen wir dir viel Spaß beim Nachbacken<img draggable=<img draggable=

Für einen ersten Eindruck haben wir dir wieder ein Rezept-Video bereitgestellt.

Die Zubereitung

  1. Heize zuerst deinen Backofen auf 180 Grad (Umluft) oder 200 Grad Ober-/Unterhitze vor.
    Wichtiger Hinweis: Backöfen können je nach Marke oder Alter wesentliche Temperaturunterschiede von bis zu 20 Grad oder sogar mehr aufweisen.

    Kontrolliere deshalb grundsätzlich dein Backgut während des Backens des Öfteren, ob das Backgut nicht zu dunkel wird oder eventuell zu wenig Temperatur vorhanden ist und nicht richtig gart.

    Passe gegebenenfalls die Temperatur und/oder die Backzeit entsprechend an.
  2. Schlage die Eier in eine große Rührschüssel auf und gib den Quark und das Wasser hinzu. Verrühre mit einem Schneebesen alles gleichmäßig.
  3. Mische nun in einer anderen Schale die gemahlenen, gehackten und ganzen Haselnüsse mit den geschroteten Leinsamen, dem Leinsamenmehl, den Chiasamen, dem Natron und dem Salz.
  4. Gib die Nuss-Mehl-Mischung zu der Ei-Quark-Mischung hinzu und verrühre beides zu einem gleichmäßigen Teig.
  5. Fülle den Teig in eine mit Backpapier ausgekleidete Brotbackform und backe das dunkle Haselnussbrot im vorgeheizten Backofen für 50 Minuten.
  6. Löse das Haselnussbrot vorsichtig aus der Backform heraus, das geht dank dem Backpapier ganz einfach. Lasse das Brot vollständig auskühlen, bevor Du es anschneidest.

    Das Low-Carb dunkle Haselnussbrot schmeckt übrigens auch frisch getoastet einmalig lecker! Guten Appetit.

Dunkles Haselnussbrot


Schreibe einen Kommentar

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Das könnte dir auch gefallen